Dielenmuster

Die Optik eines Holzbodens hängt von mehreren Faktoren wie der Holzart, der Maserung, den Ästen usw. ab. Jeder Baum besitzt eine Vielzahl an Farben und Strukturen, die es uns ermöglichen, das Aussehen der Holzböden auf unterschiedlichste Weise zu variieren, je nachdem, wie wir das Holz schneiden. 

Lesen Sie mehr >>

1-Stab-Parkett

Die Deckschicht jeder 1-Stab-Diele wird aus einem einzigen Stück Holz gesägt. Das natürliche Aussehen des Holzes mit all seinen Ästen, Farbvariationen und Maserungen kommt dabei besonders gut zur Geltung. Doch verwenden wir bei einigen unserer 1-Stab-Böden speziell ausgewähltes Holz, bei dem nur geringe Farbunterschiede zu erkennen sind und sich die Zahl der Äste auf ein Minimum beschränkt. Kährs 1-Stab-Parkett ist in mehreren Längen und Breiten erhältlich.

2-Stab-Parkett

Die Deckschicht ist zwei Stäbe breit. Die Stäbe werden so ausgewählt und angeordnet, dass sie jedem 2-Stab-Parkett seinen unverwechselbar eigenen Charakter verleihen. Kährs 2-Stab-Parkett ist in zwei Ausführungen erhältlich: mit langen und mit kurzen Stäben.

3-Stab-Parkett

Bei der Deckschicht des 3-Stab-Parketts sind drei Stäbe unterschiedlicher Länge zufällig der Breite nach angeordnet. Wir stellen sowohl 3-Stab-Parkett her, das sehr lebendig wirkt, als auch Ausführungen, die eine ruhigere Atmosphäre schaffen.

Schiffsplanken

Unsere Schiffsplankenböden zeichnen sich durch eine Kombination aus harmonierenden oder kontrastreichen Stäben aus. Ebenso gehören zur Charakteristik dieser Fußböden auch Holzdübel an beiden Enden jeder Diele. Unsere Schiffsplankenböden werden in Form ganzer Dielen geliefert.

Flechtmuster

Kährs Böden in Flechtmuster sind klassische Böden, die von einer modernen Konstruktion profitieren. Dabei bietet Kährs von klassisch bis modern eine große Auswahl an möglichen Designarten.

Oberflächenbehandlung

Kährs bietet vier verschiedene Arten der Oberflächenbehandlung an: Hochglanzlack, Seidenmattlack, Mattlack und Öl. Doch unabhängig davon, welche Wahl Sie treffen, Ihr Boden ist auf jeden Fall direkt nach der Verlegung begehbar. Alle Oberflächenbehandlungen bei Kährs sind lösungsmittelfrei. 1984 waren wir der erste Parketthersteller, der einen vollkommen lösungsmittelfreien Produktionsprozess einführte. 

Lesen Sie mehr >>

Seidenmatter Lack

Unser pflegeleichter Seidenmatt- Lack unterstreicht den Holzcharakter, indem er die natürliche Struktur hervorhebt. Trotz ihrer Widerstandsfähigkeit ist die Kährs Lackschicht ungewöhnlich dünn und verdeckt, im Gegensatz zu vielen anderen Lacken, nicht die Struktur des Holzes. Zudem entsteht bei einer seidenmatten Lackierung kein unnatürlicher Glanz.

Mattlack

Kährs Mattlack ist genauso widerstandsfähig und pflegeleicht wie unser seidenmatter Lack. Diese zurückhaltende Oberflächenbehandlung erweckt den Eindruck von unbehandeltem Rohholz.

Ultra-mattlack

Mit Ultra-Mattlack behandeltes Parkett fühlt sich an und sieht aus, als wäre es aus unbehandeltem frisch gesägtem Holz gefertigt. Der Lack schützt die Oberfläche gegen Verschleiß und absorbiert das Licht, wodurch die Farbe des Bodens noch schöner zur Geltung kommt.

Öl

Mit Öl behandelte Böden von Kährs verleihen Ihrem Boden ein wunderbar natürliches Gehgefühl und lassen den Boden ungewöhnlich schön aussehen. Es bringt die feine Struktur und Maserung des Holzes gut zur Geltung. Um diesen Effekt beizubehalten, wird eine regelmäßige Pflege mit Satin-Öl empfohlen.

Hochglanzlack

Der Hochglanzlack verleiht Ihrem Boden ein strahlendes, glänzendes Aussehen, das die Schönheit der von Ihnen gewählten Holzsorte noch stärker hervortreten lässt.

Veredelungsbehandlung

Wir von Kährs suchen ständig nach neuen Wegen, um schöne und neue Designoberflächen in unser Parkettsortiment aufzunehmen und dadurch eine breitere Angebotspalette zu schaffen. Darüber hinaus bieten sich uns noch zahlreiche Veredelungsmethoden, mit denen wir die Design und Ausstrahlung unserer Böden weiter aufwerten können. 

Lesen Sie mehr >>

Bürsten

Das Bürsten der Oberfläche hebt die natürliche Struktur der Holzfaser hervor und betont die Textur des Holzes. Dabei variieren die Bürsteneffekte je nach Holzart. Die Bürsten bestehen aus verschiedenen Materialien in unterschiedlicher Härte. Zudem wird die Bürstenbehandlung oft mit anderen Veredelungsmethoden wie z. B. dem Beizen und dem Abfasen der Kanten kombiniert.

Beizen

Durch das Beizen wird der natürliche Farbton des Holzes noch weiter verstärkt. Aber wir können auch völlig neue Farben auftragen und so das Aussehen des Holzes komplett verändern. Kährs bietet eine große Auswahl an Beiztönen: von hellstem Weiß bis hin zu intensiven Holzkohletönen.

Gefaste Kanten

Die abgefasten Kanten jeder einzelnen 1-Stab-Diele von Kährs verleihen dem Fußboden eine unverwechselbare Optik. Kährs führt eine Reihe von Böden mit unterschiedlichen Abfasungsgraden: von der „Mikrofasung“, einer feinen Brechung und Akzentuierung der Kanten mittels Schleifpapier, bis hin zu einer stärkeren, rundum laufenden Fasung, die Ihren Boden rustikal und gediegen erscheinen lässt.

Handschroppen

Durch manuelles Schroppen mit verschiedenen Hobel- und Schleifwerkzeugen erhält neues Parkett ein gealtertes Aussehen. Mit großem handwerklichem Aufwand wird dabei jedem Boden sein rustikaler Look verliehen.

Geräuchert

Bei diesem speziellen Verfahren wird das Holz Luft und Ammoniak ausgesetzt, bis sich die Farbe und Schattierung jeder Diele auf natürliche Weise verändern. Durch die „Räucherung“ entstehen leichtere Effekte, während das „Flammen“ aufwendiger ist und zu intensiveren Ergebnissen führt.

Sägerau

Dazu wird dasselbe Verfahren angewendet wie beim Handschroppen. Nur dass hier Spuren auf der Oberfläche kreiert werden, die denen einer Kettensäge ähneln.

Sortierung

Kährs hat seine Böden in drei verschiedene Sortierungen unterteilt, jede davon mit einem einzigartigen Charakter. Die Sortierung hängt davon ab, welcher Teil des Stamms bei der Herstellung der einzelnen Dielen verwendet wird. 

Lesen Sie mehr >>

City – ruhig

Einheitliche Dielen aus regelmäßigem sortiertem Holz, die nur geringe Unterschiede in der Maserung und im Farbton aufweisen.

Town – Farbvariationen

Diese Böden weisen feine Unterschiede in Farbe, Farbton und Muster auf. Kleine Äste sind möglich.

Country – Äste

Diese Böden haben ausgeprägte Maserungen, Äste und Astknoten und zeichnen sich außerdem durch größere Farbvariationen und eine lebhaftere und rustikale Optik aus.

Die natürliche Veränderungen des Holzes

Holz, das direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird, unterliegt Farbveränderungen. Wie bei allen Produkten aus Holz rechnet man mit diesen Veränderungen und schätzt sie als Patina, die den Holzboden noch schöner und ausdrucksstärker machen. Um deutliche Kontraste zwischen vor Licht geschützten und dem Licht ausgesetzten Bodenpartien zu vermeiden, sollten Sie die Position der Möbel und Teppiche von Zeit zu Zeit ändern. Die Muster zeigen die Farbveränderungen, die bei verschiedenen Holzarten nach 2-3 Jahren im direkten Sonnenlicht auftreten.

Lesen Sie mehr >>

Esche

Der Splint der Esche ist fast weiß, das Kernholz reicht von Grau über Hellbraun bis hin zu Hellgelb mit braunen Streifen. Esche erfährt im Laufe der Zeit eine mittelstarke Farbveränderung von einem hellen, sandfarbenen Ton hin zu Strohgelb.

Buche

Buche reicht in der Farbe von Hellcreme, über ein mittleres Hellbraun, bis hin zu Braun mit rosa-orangefarbenen Nuancen. Es durchläuft einen mittleren Grad der Farbveränderung mit leichtem Rückgang der orange- und bernsteinfarbenen Anteile.

Birke

Birke hat in der Regel eine gleichmäßige Maserung mit einer feinen, oft welligen Struktur. Die Birke verändert sich mit der Zeit mittelstark von hellem Creme zu rötlichem Gelb.

Kirsche

Das cremeweiße Splintholz und das tiefrot bis braun variierende Kernholz bilden eine feine, gleichmäßige Maserung. Kirsche erfährt mit der Zeit eine deutliche Farbänderung mit ausgeprägter Verdunkelung in eine dunkle, rötliche Farbe. Dieser Prozess erfolgt bei direkter Sonneneinstrahlung innerhalb weniger Wochen.

Bergahorn

Verglichen mit kanadischem Ahorn, hat Bergahorn einen besonderen Glanz, der dem Raum eine klare, luftige Atmosphäre verleiht. Es ist relativ schmutzunempfindlich, und ist aufgrund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten in der Innenarchitektur und Möbelindustrie gefragt. Die helle Farbe des Bergahorns wird im Laufe der Zeit golden.

Kanadischer Ahorn

Das Splintholz ist cremefarben, mit einer Tendenz zu rotbraun, und das Kernholz variiert von hell- bis dunkelbraun mit rötlichen Highlights. Es durchläuft mit der Zeit einen mittleren Grad der Farbänderung von cremeweiß zu golden.

Jarrah

Jarrah hat eine glatte Oberfläche mit gleichmäßiger Maserung. Der Splint und das Kernholz variieren von lachsrosa bis dunkelrot. Fertigparkett aus Jarrah hat oft eine dunkelbraun bis purpurrote Farbe, die über die Jahre nachdunkelt.

Eiche

Die hellbraun bis braunen Töne der Eiche erfahren mit der Zeit einen mittlere Farbänderung zu leichtem Bernstein.

Walnuss

Der Splint ist creme-weiß, aber das Kernholz ist hellbraun bis dunkles schokoladenbraun, manchmal mit einer Tendenz zu violett. Das Holz erhält einen besonderen Glanz über die Jahre und unterliegt einem mittleren bis hohen Grad der Farbänderung. Das dunkelbraune Kernholz hellt sich dabei im Laufe der Zeit zu goldbraun auf.

Härte

Die Kombination aus Struktur und Härtegrad des Holzes entscheidet über die Strapazierfähigkeit des Bodens. Da die Holzhärte je nach Holzart variiert, muss sie mithilfe der Brinell-Methode überprüft werden. 

Lesen Sie mehr >>

Verriegelungssysteme

2010 führte Kährs Woodloc® 5S ein, eine Weiterentwicklung des marktführenden Woodloc® Systems, mit dem Kährs 2000 die Fußbodenindustrie revolutionierte. Kährs bietet je nach Dielenkonstruktion drei unterschiedliche Verriegelungssysteme an.

Lesen Sie mehr >>

Woodloc® 5S

Woodloc® 5S ist das neueste innovative, leimfreie Verriegelungssystem, das dank der speziellen Verzahnung noch stärkere Verriegelungen herstellt.

• Die stärkste Verriegelung auf dem Markt
• Schnellere und einfachere Verlegung als mit Woodloc®
• Widerstandsfähig gegenüber Temperaturschwankungen oder unterschiedlich hoher Luftfeuchtigkeit
• Keine Fugen
• Ermöglicht die Verlegung von bis zu 75 % größeren Flächen ohne Dehnfugen
• Böden sind direkt nach der Verlegung begehbar
• Leichte Demontage des Bodens (bei schwimmender Verlegung)
• Geeignet zur Verlegung von 15- und 30-mm-Böden von Kährs

Woodloc®

Ein mechanisches, leimfreies Verriegelungssystem.

• Das erste mechanische Verriegelungssystem der Welt – eingeführt im Jahr 2000
• Schnellere und einfachere Verlegung als bei traditionellen verleimten Systemen
• Widerstandsfähig gegenüber Temperaturschwankungen oder unterschiedlich hoher Luftfeuchtigkeit
• Keine Fugen
• Böden sind direkt nach der Verlegung begehbar
• Leichte Demontage des Bodens (bei schwimmender Verlegung)
• Geeignet zur Verlegung von 7-, 10-, 15- und 30-mm-Böden von Kährs

Nut und Feder

Hierbei handelt es sich um die traditionelle Nut-und-Feder-Konstruktion.

• Erfordert Verleimung. Halten Sie die in der Verlegungsanleitung angegebene Trocknungszeit ein
• Geeignet für die 20-mm-Böden von Kährs

Für detailliertere Informationen zur Verlegung und der Unterbodenanforderungen, können Sie die Installationsanleitungen zum jeweiligen Produkt herunterladen. Gehen Sie zu den Kährs Verlegeanleitungen.

Checkliste für Bodenverlegearbeiten

• Ein Boden ist immer nur so gut wie sein Unterboden.
• Um zu vermeiden, dass der Boden Feuchtigkeit aufnimmt, die Packungen während der Verlegearbeiten erst öffnen, wenn sie gebraucht werden.
• Während der Verlegearbeiten muss die Temperatur von Material, Unterboden und Raum mindestens 18 °C betragen.
• Die relative Raumfeuchte muss unter 60 % betragen.
• Der Unterboden muss trocken, sauber, fest und ausreichend eben sein.
• Weiche, nachgebende Unterböden müssen entfernt werden.
• Stellen Sie sicher, dass die richtige Dampfsperre verlegt wird.
• Der Polystyrolschaumstoff (EPS) muss eine ausreichende Druckfestigkeit aufweisen.
• Die Polystyrolschaumstofffolie muss die geltenden Dicketoleranzen einhalten.
• Sortieren Sie beschädigte oder fehlerhafte Bodendielen aus.